Abgeschlossenheitsbescheinigung WoEigG

Soll ein Gebäude in Sondereigentum (Wohnungs- oder Teileigentum) aufgeteilt werden, wird vom Grundbuchamt des Amtsgerichts zur Eintragung von Rechten am Sondereigentum  unter anderem eine Abgeschlossenheitsbescheinigung nach dem Wohnungseigentumsgesetz (WoEigG - § 3 Abs. 2 bzw. § 32 Abs. 1) benötigt.

Eine Abgeschlossenheitsbescheinigung bestätigt, dass die Wohnungen oder sonstigen Räume in einem Gebäude in sich abgeschlossen sind, das heißt, dass sie baulich von den anderen Einheiten in dem Gebäude getrennt sind und einen eigenen abschließbaren Zugang besitzen.

Bestandteil einer solchen Abgeschlossenheitsbescheinigung ist ein Aufteilungsplan, in dem genau dokumentiert, welche Flächen und Räume eine eigenständige Einheit bilden und welche der Allgemeinheit der Eigentümergemeinschaft zuzuordnen sind.

Weitere Einzelheiten können Sie dem Merkblatt entnehmen (siehe „Downloads“).

Die für die Erteilung einer Abgeschlossenheitsbescheinigung einzureichenden Unterlagen sind rechts  unter „Unterlagen“ aufgeführt.

Für Fragen stehen Ihnen die folgenden Sachbearbeiter/innen gerne zur Beratung zur Verfügung.
Monschau:         Frau Meyer        (0241/5198-6317)
Roetgen:             Frau Müller        (0241/5198-6316)
Simmerath:        Herr Ernst           (0241/5198-2539)

Kontakt

Bauaufsicht
Zollernstraße 10
52070 Aachen
E-Mail: bauordnungsamt@staedteregion-aachen.de

Gebühren

Die Erteilung einer Abgeschlossenheitsbescheinigung ist nach der Allgemeinen Verwaltungsgebührenordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (AVerwGebO NRW), Tarifstelle 2.7 ff., gebührenpflichtig.

Unterlagen

Eine Abgeschlossenheitsbescheinigung ist  formlos zu beantragen (ein Muster mit genaueren Erläuterungen finden Sie im Merkblatt). Folgende Angaben und Unterlagen sind dem Antrag in mindestens zweifacher Ausfertigung beizufügen:

  • Lageplan
  • Bauzeichnungen aller Geschosse (Grundrisse, Ansichten, Schnitte im Maßstab 1:100)

regio iT Version bis-portlet: 3.5.1

Quicklinks