Ordnungsbehördliche Verfahren

Ein bauordnungsbehördliches Verfahren dient in erster Linie der Gefahrenabwehr. Es soll die Einhaltung öffentlich-rechtlicher Vorschriften durchsetzen und verhindern, dass Bauherren sich selbst und Dritte gefährden.

Bei Verstößen gegen öffentlich-rechtliche Vorschriften hat die Bauaufsichtsbehörde im Rahmen ihrer Zuständigkeit nach pflichtgemäßem Ermessen erforderliche Maßnahmen zur Gefahrenabwehr zu ergreifen (vgl. § 58 Bauordnung NRW).

Sind die Betroffenen nicht bereit, die erforderlichen Maßnahmen freiwillig vorzunehmen, kann die Bauaufsichtsbehörde die Maßnahmen im Rahmen ordnungsbehördlicher Verfahren gegebenenfalls mit Zwangsmitteln nach § 55 ff. Verwaltungsvollstreckungsgesetz NRW durchsetzen.

Für Fragen stehen Ihnen die folgenden Sachbearbeiter/innen gerne zur Beratung zur Verfügung.
Monschau:         Frau Meyer        (0241/5198-6317)
Roetgen:             Frau Müller        (0241/5198-6316)
Simmerath:        Herr Ernst           (0241/5198-2539)

Kontakt

Bauaufsicht
Zollernstraße 10
52070 Aachen
E-Mail: bauordnungsamt@staedteregion-aachen.de

Gebühren

Besondere Prüfungen und/oder die Anordnung von Maßnahmen können nach Anhang 1.2 der Allgemeine Verwaltungsgebührenordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (AVerwGebO NRW), Tarifstelle 2.8 ff., gebührenpflichtig sein.

regio iT Version bis-portlet: 3.5.1

Quicklinks