Wohnraumförderung Reduzierung von Barrieren

Ziel dieser Förderung ist die bauliche Umgestaltung im Wohnungsbestand, so dass der Wohnraum möglichst barrierefrei von allen Altersgruppen und insbesondere auch von älteren Menschen genutzt werden kann. Hierzu zählen barrierearme Standards ebenso wie der Schutz vor Einbruch.

Wer wird gefördert?
Natürliche und juristische Personen als Eigentümer/Eigentümerin oder als sonstige dingliche Verfügungsberechtigte von Mietwohnungen, Eigenheimen und Eigentumswohnungen.

Was wird gefördert?
Im Vordergrund steht die dauerhafte und bewohnerorientierte Reduzierung von vorhandenen Barrieren durch zum Beispiel:

  • barrierefreie Umgestaltung des Bades oder der Küche,
  • Einbau neuer, verbreiterter Türen,
  • Abbau von Türschwellen,
  • Grundrissänderungen zur Schaffung von barrierearmen Wohnflächen,
  • Einbau, Anbau oder Modernisierung eines Aufzuges,
  • Bau eines Erschließungssystems zur barrierefreien Erreichbarkeit der Wohnung,
  • Einbau von Sicherheitstechnik zum Schutz vor Einbruch.
Was ist bei der Planung zu beachten?
  • Bäder müssen ohne Stufen, Schwellen oder untere Türanschläge zu erreichen sein.
  • Das Bad muss mit Waschtisch, Toilette und bodengleicher Dusche (rutschhemmende Oberfläche) ausgestattet sein.
  • Sofern Toilette und Dusche in getrennten Räumen untergebracht sind, müssen beide ohne Stufen, Schwellen oder untere Türanschläge zu erreichen sein.
  • Die Wohnfläche der Wohnung muss größer als 34 qm sein.
Wie hoch ist das Darlehen und wie sind die Förderkonditionen?
Angaben hierzu finden Sie in den Richtlinien zur Förderung von investiven Maßnahmen im Bestand.

Ihre Ansprechpartner für Eigentum:
Frau Römer, Verwaltung
Frau Carstens, Technik

Ihre Ansprechpartner für Mietwohnungen im Stadtgebiet Aachen:
Herr Roderburg, Verwaltung
Herr Schmitt, Technik

Ihre Ansprechpartner für Mietwohnungen in den übrigen städteregionsangehörigen Städte und Gemeinden:
Herr Arns, Verwaltung
Frau Drewes-Reinckens,Technik

Kontakt

Wohnraumförderung
Zollernstraße 10
52070 Aachen

Gebühren

Der Bewilligungsbescheid ist gebührenpflichtig (0,4 % der Darlehenssumme, jedoch mindestens 60,- EUR).

Unterlagen

Für die Bearbeitung des Antrages werden die nachfolgend aufgeführten Unterlagen benötigt:

  • Kostenvoranschläge oder qualifizierte Kostenaufstellung für die vorgesehenen Maßnahmen einschließlich Nebenkosten
  • Nachweis für die im Finanzierungsplan ausgewiesenen Fremdmittel –unverbindliche Zusage ist ausreichend- und über das vorgesehene Eigenkapital
  • Selbstauskunft aller Haushaltsangehörigen mit eigenem Einkommen
  • Grundbuchblattabschrift Abt. I, II und III nach neuestem Stand
Weitere Unterlagen werden bei Bedarf nachgefordert

regio iT Version bis-portlet: 3.5.1

Quicklinks